Hotel Weber

Ihr Hotel auf dem Berg

Die Geschichte

Die Schlossruine
Aussenansicht Stiftskirche
Innenansicht Stiftskirche

Die Geschichte "der Stadt auf dem Berg" geht zurück bis in das 5. Jahrhundert vor Christus. Etwa um diese Zeit nahmen die Kelten den Berg an der "Amana" (der heutigen Ohm) in Besitz. Historisch genaue Überlieferungen sind erstmals aus dem Jahre 721 n. Chr. möglich. Der angelsächsische Missionar Bonifatius gründete in diesem Jahr im damaligen "Amanaburch" ein Kloster, das bis in die Anfänge des 12. Jahrhunderts bestand.

Die Erzbischöfe von Mainz errichteten dann auf dem "Berg" eine Burg und umgaben den Stadtkern mit einer Schutzmauer und Befestigungseinrichtungen. Im 30-jährigen Krieg war Amöneburg mit seiner strategischen Lage ein heftig umkämpfter Ort, der schließlich an die Schweden fiel.

Mit der Zerstörung aller Befestigungsanlagen verlor Amöneburg auch seine militärische Bedeutung. Im 7-jährigen Krieg (1756 - 1763) wurde die Stadt nochmals belagert und im Auftrag der Preußen durch französische und englische Truppen eingenommen.

Heute lädt Amöneburg zu einem geruhsamen und beschaulichen Urlaub ein.

In völliger Ruhe finden unsere Gäste hier die Möglichkeit vom Alltag abzuschalten, auszuspannen und neue Energien aufzutanken. Die landschaftlich reizvolle Lage, verstärkte Investitionen in Einrichtungen des Fremdenverkehrs und der Gastronomie haben der Stadt unter anderem das Prädikat "Staatlich Anerkannter Erholungsort" eingebracht. Und natürlich können Sie sich immer noch auf die historischen Spuren der "Stadt auf dem Berg" begeben.

Die Überreste der ehemaligen Verteidigungsanlagen und der alten Stadtmauern zeugen auch heute noch von der stürmischen Vergangenheit der Stadt.